Bewegungstherapie

Und das Leben macht Spass

Tanzen, bewegen, musizieren, malen. Yvonne Lampert hat ihre Hobbys zum Beruf gemacht. Trotzdem ist sie keine Tanzlehrerin, Musikerin oder Malerin. Nein, sie ist Liechtensteins erste und einzige Bewegungstherapeutin. Ein spannender Beruf, der vieles im Leben der Triesenbergerin ver-rückt hat.

 

Vom Wiegerhythmus bis zum Dreivierteltakt

Bei der Bewegungstherapie lernen Sie sich selbst besser kennen – und sich zu bewegen. Körperlich, geistig und emotional. Denn über die Arbeit am Körper werden Gefühle und Gedanken positiv verändert. So vertrauen etwa Klienten mit Angstzuständen auf die Bewegungstherapie von Yvonne Lampert und lassen sich mit Musik – im Wiegerhythmus oder im Dreivierteltakt – beruhigen. Auch bei schweren Erkrankungen wie Demenz, Parkinson oder Depressionen wird getanzt, musiziert, gemalt. Je nachdem, auf welche Methode der Klient am besten anspricht. Ideal ist es, wenn Sie die Bewegungstherapie vorsorglich nutzen. Damit wirken Sie Stress entgegen und können anstehende persönliche Herausforderungen besser meistern.

 

Gute Ergänzung zur Schulmedizin

Die Bewegungstherapie wird auch von Ärzten und Psychologen sowie Psychiatern empfohlen und von Krankenkassen anerkannt. Die Erfolge der Bewegungstherapie sind auch wissenschaftlich belegt. Ausprobieren lohnt sich – Yvonne Lampert gibt übrigens auch Kurse.